Folgen Sie uns auf Facebook
Blasorchester Musikverein Cannstatter Bläserkreis e.V. Stuttgart - Bad Cannstatt – 1998 Wertungsspiel

Inhaltsverzeichnis
Druckansicht
Kontakt-Formular

Letzte Änderung:
Freitag, 17. November 2017um 18:22

Wertungsspiel 1998

Cannstatter Bläserkreis: Wertungsspiel

Bad Cannstatt - 93 Musikkapellen hatten sich zu den Wertungsspielen angemeldet, die vom Blasmusikverband Baden-Württemberg und vom Kreisverband Ulm/Alb-Donau im Rahmen des fünften Landes-Musikfestes in Ehingen an der Donau veranstaltet wurden. In der Leistungsgruppe Oberstufe traten 36 Kapellen aus ganz Baden-Württemberg vor eine unabhängige Jury, darunter auch der Cannstatter Bläserkreis mit seinem Dirigenten Ralf Göltenbodt.
Seit Wochen hatten die Musikerinnen und Musiker sich intensiv auf dieses Großereignis vorbereitet, hatten mit Zusatzproben und Probenwochenende auch den letzten falschen Ton ausgemerzt, bis Dirigent Ralf Göltenbodt zufrieden war. Doch auch dann blieb ein Restrisiko, denn zum Pflichtprogramm in der Oberstufe gehört nicht nur das sorgfältige vorbereitete Selbstwahlstück, sondern auch ein sogenannter Stundenchor. Dabei handelt es sich um eine bislang unveröffentlichte Komposition die dem Musikverein erst kurz vor dem Wertungsspiel ausgehändigt wird, und für deren Einstudierung Dirigent und Musiker genau eine Stunde Zeit haben. So mußte denn am Sonntagmorgen noch einmal konzentriert gearbeitet werden, bevor die Kapelle die Bühne betrat.
Nach dem Vortrag wirkten Dirigent und Musiker sichtlich erleichtert. Alle waren der Meinung, es sei ganz gut gelaufen. Die Kommentare der Juroren bei der anschließenden Besprechung mit dem Dirigenten gaben Anlaß zu den kühnsten Hoffnungen. Man habe, so die Wertungsrichter, in den vergangenen beiden Tagen zwei herausragende Darbietungen gehört, eine davon war die vom Cannstatter Bläserkreis.
Am Nachmittag im Festzelt die Bekanntgabe der Wertungsspielergebnisse: "Der Cannstatter Bläserkreis hat in der Oberstufe am Wertungsspiel teilgenommen und die Note sehr gut erzielt." Der Jubel war unbeschreiblich: Bestnote sehr gut. 60 Musikerinnen und Musiker lagen sich in den Armen und Dirigent Ralf Göltenbodt wurde euphorisch gefeiert. Die Begeisterung war auch auf der Rückfahrt im Bus ungebrochen. CBK-Vorstand Gerhard Armbruster bedankte sich bei allen Beteiligten, die diesen umwerfenden Erfolg möglich gemacht hatten, vor allem nAtürlich beim großartigen Dirigenten Ralf Göltenbodt.

Claudia Ludwig

1998 Wertungsspiel

Wertungsspiel 1998

Cannstatter Bläserkreis: Wertungsspiel

Bad Cannstatt - 93 Musikkapellen hatten sich zu den Wertungsspielen angemeldet, die vom Blasmusikverband Baden-Württemberg und vom Kreisverband Ulm/Alb-Donau im Rahmen des fünften Landes-Musikfestes in Ehingen an der Donau veranstaltet wurden. In der Leistungsgruppe Oberstufe traten 36 Kapellen aus ganz Baden-Württemberg vor eine unabhängige Jury, darunter auch der Cannstatter Bläserkreis mit seinem Dirigenten Ralf Göltenbodt.
Seit Wochen hatten die Musikerinnen und Musiker sich intensiv auf dieses Großereignis vorbereitet, hatten mit Zusatzproben und Probenwochenende auch den letzten falschen Ton ausgemerzt, bis Dirigent Ralf Göltenbodt zufrieden war. Doch auch dann blieb ein Restrisiko, denn zum Pflichtprogramm in der Oberstufe gehört nicht nur das sorgfältige vorbereitete Selbstwahlstück, sondern auch ein sogenannter Stundenchor. Dabei handelt es sich um eine bislang unveröffentlichte Komposition die dem Musikverein erst kurz vor dem Wertungsspiel ausgehändigt wird, und für deren Einstudierung Dirigent und Musiker genau eine Stunde Zeit haben. So mußte denn am Sonntagmorgen noch einmal konzentriert gearbeitet werden, bevor die Kapelle die Bühne betrat.
Nach dem Vortrag wirkten Dirigent und Musiker sichtlich erleichtert. Alle waren der Meinung, es sei ganz gut gelaufen. Die Kommentare der Juroren bei der anschließenden Besprechung mit dem Dirigenten gaben Anlaß zu den kühnsten Hoffnungen. Man habe, so die Wertungsrichter, in den vergangenen beiden Tagen zwei herausragende Darbietungen gehört, eine davon war die vom Cannstatter Bläserkreis.
Am Nachmittag im Festzelt die Bekanntgabe der Wertungsspielergebnisse: "Der Cannstatter Bläserkreis hat in der Oberstufe am Wertungsspiel teilgenommen und die Note sehr gut erzielt." Der Jubel war unbeschreiblich: Bestnote sehr gut. 60 Musikerinnen und Musiker lagen sich in den Armen und Dirigent Ralf Göltenbodt wurde euphorisch gefeiert. Die Begeisterung war auch auf der Rückfahrt im Bus ungebrochen. CBK-Vorstand Gerhard Armbruster bedankte sich bei allen Beteiligten, die diesen umwerfenden Erfolg möglich gemacht hatten, vor allem nAtürlich beim großartigen Dirigenten Ralf Göltenbodt.

Claudia Ludwig
Wertungsspiel 1998

Cannstatter Bläserkreis: Wertungsspiel

Bad Cannstatt - 93 Musikkapellen hatten sich zu den Wertungsspielen angemeldet, die vom Blasmusikverband Baden-Württemberg und vom Kreisverband Ulm/Alb-Donau im Rahmen des fünften Landes-Musikfestes in Ehingen an der Donau veranstaltet wurden. In der Leistungsgruppe Oberstufe traten 36 Kapellen aus ganz Baden-Württemberg vor eine unabhängige Jury, darunter auch der Cannstatter Bläserkreis mit seinem Dirigenten Ralf Göltenbodt.
Seit Wochen hatten die Musikerinnen und Musiker sich intensiv auf dieses Großereignis vorbereitet, hatten mit Zusatzproben und Probenwochenende auch den letzten falschen Ton ausgemerzt, bis Dirigent Ralf Göltenbodt zufrieden war. Doch auch dann blieb ein Restrisiko, denn zum Pflichtprogramm in der Oberstufe gehört nicht nur das sorgfältige vorbereitete Selbstwahlstück, sondern auch ein sogenannter Stundenchor. Dabei handelt es sich um eine bislang unveröffentlichte Komposition die dem Musikverein erst kurz vor dem Wertungsspiel ausgehändigt wird, und für deren Einstudierung Dirigent und Musiker genau eine Stunde Zeit haben. So mußte denn am Sonntagmorgen noch einmal konzentriert gearbeitet werden, bevor die Kapelle die Bühne betrat.
Nach dem Vortrag wirkten Dirigent und Musiker sichtlich erleichtert. Alle waren der Meinung, es sei ganz gut gelaufen. Die Kommentare der Juroren bei der anschließenden Besprechung mit dem Dirigenten gaben Anlaß zu den kühnsten Hoffnungen. Man habe, so die Wertungsrichter, in den vergangenen beiden Tagen zwei herausragende Darbietungen gehört, eine davon war die vom Cannstatter Bläserkreis.
Am Nachmittag im Festzelt die Bekanntgabe der Wertungsspielergebnisse: "Der Cannstatter Bläserkreis hat in der Oberstufe am Wertungsspiel teilgenommen und die Note sehr gut erzielt." Der Jubel war unbeschreiblich: Bestnote sehr gut. 60 Musikerinnen und Musiker lagen sich in den Armen und Dirigent Ralf Göltenbodt wurde euphorisch gefeiert. Die Begeisterung war auch auf der Rückfahrt im Bus ungebrochen. CBK-Vorstand Gerhard Armbruster bedankte sich bei allen Beteiligten, die diesen umwerfenden Erfolg möglich gemacht hatten, vor allem nAtürlich beim großartigen Dirigenten Ralf Göltenbodt.

Claudia Ludwig
Home Home Inhaltsverzeichnis E-mail
Folgen Sie uns auf Facebook