Folgen Sie uns auf Facebook
Blasorchester Musikverein Cannstatter Bläserkreis e.V. Stuttgart - Bad Cannstatt – 2003 Adventskonzert

Inhaltsverzeichnis
Druckansicht
Kontakt-Formular

Letzte Änderung:
Mittwoch, 13. September 2017um 22:33

2003 Adventskonzert

Bläser begeistern mit Adventskonzert
Bad Cannstatt: Cannstatter Bläserkreis beeindruckte 400 Zuhörer in der Liebfrauenkirche

(mr)
- Mit fünf Stücken zur Adventszeit stimmte der Cannstatter Bläserkreis (CBK) am Sonntag rund 400 Gäste in der Liebfrauenkirche auf Weihnachten ein. Pfarrer Matthias Kneer eröffnete das festliche Konzert, das seit dem Bestehen des Bläserkreises traditionell in jedem zweiten Jahr in der Liebfrauenkirche stattfindet.

Die Konzerte des CBK in der Liebfrauenkirche seien, so CBK-Dirigent Ralf Göltenbodt, stets etwas Besonderes. Damit weist der 55 Instrumente starke CBK auf seine Herkunft: Die Gründungsmitglieder des CBK entstammen alle dieser Gemeinde. Bis heute seien die Instrumentalisten mit der Kirchenmusik verbunden. Daher wurde für das Konzert kein Eintritt verlangt. Nur der Erlös aus dem Glühweinverkauf nach dem Konzert soll den Renovierungsarbeiten in der Liebfrauenkirche zugute kommen. Das festliche Sinfonie-Konzert selbst war aus Orginalkompositionen für Bläserkapellen zusammengesetzt, die alle im Stil der Spätromantik komponiert waren. Der CBK begann mit dem festlichen Auftakt von Ernest Mayo und stieg mit dem modernen Stück Queens Park Melody von Jakob de Haan ein, mit interessanten Solis von Posaunen, Trompeten und Hörnern. Einen Höhepunkt setzte der Bläserkreis mit einem Stück Richard Zettlers. Er war Soloposaunist im Rundfunk Sinfonieorchester des Süddeutschen Rundfunks. Sein dreisätziges Solo-Konzert Concertino Romantico für Posaune und Blasorchster orientiert sich an den Posaunenkonzerten der Spätromantik. Anton Merz spielte das schöne melancholische Posaunensolo. Mit Shenandoah, einem Seefahrerlied von Claude Smith, und Siegmund Goldhammers Konzertantem Prolog ging es weiter. Goldhammer leitet seit 1991 das große Berliner Blasorchester. Das Finale wurde mit Albert Loritz Europäischer Weihnacht gestaltet. Dem einstündigen Konzert folgte minutenlanger Beifall der voll besetzten Kirche.
Home Home Inhaltsverzeichnis E-mail
Folgen Sie uns auf Facebook