Rückblick 2009


Gelungenes Adventskonzert

20. Dezember 2009: Der Cannstatter Bläserkreis gab am 20.12.2009 um 18.00 Uhr in der Liebfrauenkirche Bad Cannstatt ein Konzert mit sinfonischer Blasmusik unter dem Motto „Emotionen“. Das Konzert war in die Reihe “Hora Caecilia“ eingebunden. Es wurde mit einem voluminösen Werk „Fanfare and Flourishes“ eröffnet, das auf Motiven des Te Deum basiert. Gregorianische Klänge und Reminiszenzen an mittelalterliche Szenen waren ebenso Bestandteil des Programms wie das zeitgenössische Werk „Emotionen“ von Kurt Gäble.
Bereichert wurde das Konzert durch Ensemblemusik aus dem Kreis des Cannstatter Orchesters sowie durch die Sopranistin Judith Ludwig, die „Höre Israel“ aus dem Oratorium „Elias“ von Mendelssohn-Bartholdy sang. Die ruhigen Pole des Abends bildete das Werk „Prima Luce“, das spannungsvoll den Tagesanbruch beschrieb, als auch der Schluss: eine Fantasie über den traditionellen Kanon „Dona Nobis Pacem“ aus der Feder des jungen österreichischen Komponisten Thomas Doss. Konzertpremiere hate an diesem Abend auch Volker Eissele, der neue musikalische Leiter des Cannstatter Bläserkreises. Es war in mehrfacher Hinsicht ein gelungener emotionaler Abend am vierten Advent in der Liebfrauenkirche. zur Bildergalerie
 

Volksfest und Besuch aus dem Zillertal

  
September 2009: Zwei Tage waren die Musikerinnen und Musiker der Bundesmusikkapelle Brandberg aus dem Zillertal im September 2009 bei uns zu Gast. Das gemeinsame Programm war vielseitig: So spielten wir gemeinsam beim Cannstatter Traditionsmorgen sowie am traditionellen Volksfestumzug. Schöne Anlässe, um alte Bekanntschaften wieder aufleben zu lassen und neue Freundschaften zu schließen. Zwischen den beiden Kapellen besteht seit rund 30 Jahren eine enge Freundschaft. Mit dem Cannstatter Traditionsmorgen feiern die Cannstatter seit zwei Jahren ihre eigene Volksfesteröffnung - organisiert vom Cannstatter Volksfestverein.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Volker Eissele ist neuer Dirigent

September 2009: Ein „großes Echo“ folgte auf die Ausschreibung in mehreren Fachmagazinen für die Neubesetzung des Dirigentenamts. Gut 20 Bewerbungen gingen ein. Nach einer Vorauswahl durch den Vorstand wurden im März sechs Kandidaten zu einer Vorstellungsrunde eingeladen. Vier Kandidaten absolvierten danach ein Probedirigat. An vier aufeinander folgenden Proben zeigten sie, was sie musikalisch drauf haben und wie sie eine Probe gestalten. Es war eine spannende Zeit. Nach dem letzten Probedirigat beriet sich der Vorstand in einer Sondersitzung Mitte Juli über die Besetzung des Dirigentenamts. Die Wahl fiel auf Volker Eissele.
Volker Eissele ist seit 25 Jahren mit Leib und Seele Dirigent. Mit 20 übernahm er das Städtische Jugendorchester Waiblingen, später die Stadtkapelle Freiberg am Neckar, den Musikverein Beutelsbach und den Musikverein Eberbach/Fils. Volker Eissele spielt selbst Klarinette und Saxophon, ist 45 Jahre alt, lebt mit seiner Frau und seiner kleinen Tochter in Stetten im Remstal. Der CBK heißt Herrn Eissele herzlich willkommen und wünscht ihm viel Erfolg und Spaß!
 
 

VCV-Jubiläumsfeier in der Konzertmuschel

Juni 2009: Schon Tradition ist die Kurkonzert-Reihe in der Konzertmuschel im Cannstatter Kurpark. In diesem Jahr feierte die Vereinigung der Cannstatter Vereine (VCV) ihr 50-jähriges Bestehen und wählte als feierlichen Rahmen das Kurkonzert des CBK am Sonntag, den 21. Juni. Da das Wetter mitspielte, war der Biergarten sehr gut besucht, so dass Bezirksvorsteher Thomas Jakob viele Musikbegeisterte an dem Nachmittag begrüßen konnte. 

 

 


35 Jahre CBK: Erfolgreiches Jubiläumskonzert

Mai 2009: Das Jubiläumskonzert anlässlich des 35-jährigen Bestehens des CBK am 17. Mai war ein voller Erfolg. Vor rund 250 Zuhörern spielte der CBK im Kleinen Kursaal in Bad Cannstatt Werke für sinfonisches Blasorchester. Der erste Teil bestand aus Werken wie „Equinoxe“ von Alain Crepin oder „Zeit für Natur“ von Richard Summerer. Der zweite bestand aus der Interpretation der Musicals „Les Misérables“, „Miss Saigon“ und „West Side Story“. Das Stück „Thank you for the music“ von ABBA beendete das schöne Konzert.
Mit einem intensiven Probenwochenende bereiteten sich die Musiker auf das Konzert vor. Die Musikschulakademie Schloss Kapfenburg bot dafür optimale Probebedingungen. 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ralf Göltenbodt erhält Ehrung

Mai 2009: Für den langjährigen Dirigenten Ralf Göltenbodt (rechts mit 1. Vorsitzenden Gerhard Armbruster) war das Jubiläumskonzert  gleichzeitig sein Abschiedskonzert. Er beendete nach 18 Jahren seine Dirigententätigkeit. In dieser Zeit gelang es ihm, den CBK musikalisch zu einem Oberstufenorchester zu entwickeln, das heute weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannt ist. Und was ihn besonders auszeichnete war seine Fähigkeit, die musikalische Leitung mit einer engen freundschaftlichen Beziehung zu verknüpfen. Für seine besonderen Verdienste um die Blasmusik bekam Ralf Göltenbodt von Herbert Breimaier, Blasmusikverband Baden-Württemberg, die Fördermedaille in Silber überreicht. Der CBK bedankt sich an dieser Stelle nochmals für seine herausragende musikalische Leistung.
 

CBK-Mitgliederversammlung 2009

Der Vorstand des CBK: v.l. Inge Weissing, Gerhard Armbruster, Clemens Wochner-Luikh, Ulrich Förderer, Ilka Fessele, Stefanie Rösch, Anette Bantel. 
 
 
März 2009: Die Mitgliederversammlung fand in diesem Jahr bereits zum zweiten Mal im Gemeindezentrum der evangelischen Kirchengemeinde Steinhaldenfeld statt, wo der CBK seit gut eineinhalb Jahren probt. Die Versammlung wurde durch die Musiker mit einem Ausschnitt aus Leonard Bernsteins „Westside Story“ eröffnet. Nach der Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden Gerhard Armbruster folgte die Erinnerung an die verstorbenen Mitglieder des letzten Jahres mit dem Musikstück „Hymne an die Nacht“. Danach folgten die Ehrungen für langjährige Zugehörigkeit zum Cannstatter Bläserkreis und dem Blasmusikverband Baden-Württemberg.
 
Ehrungen
Die aktiven Musiker Jutta Braun, Thomas Fessele und Toni Merz wurden für jeweils 10 Jahre Mitgliedschaft geehrt. Die Ehrung für 20 Jahre Mitgliedschaft erhielt Nicola Ritter und für 30 Jahre die Vizedirigentin Anette Bantel. Ebenfalls für 30 Jahre Mitgliedschaft im Blasmusikverband Baden-Württemberg wurde Thomas Fessele geehrt.
 
Rückblick und Ausblick
Gerhard Armbruster erwähnte die Höhepunkte des vergangen Jahres. Er berichtete vom Kirchenkonzert im Sommerrain, dem Festakt im kleinen Kursaal zur „ersten urkundlichen Erwähnung Cannstatts vor über 1300 Jahren“, den der CBK musikalisch umrahmte, über das jährliche Konzert der Cannstatter Vereine, den festlich gestalteten Gottesdienst im Dezember in der Winnender Kirche St. Karl Borromäus und die großen und kleinen Feste des letzten Jahres. Dank ging an seine Vorstandskollegen und alle Helfer, die die Vereinsarbeit möglich machen. Er dankte auch dem Dirigenten Ralf Göltenbodt für seine hervorragende Arbeit. Dieser hatte den Verein letztes Jahr mit der Nachricht vom Ende seiner Dirigententätigkeit beim CBK zum Sommer 2009 überrascht. 18 Jahre hat Göltenbodt das Orchester „hervorragend geleitet und durch seine menschlichen Fähigkeiten geformt“, erklärte Armbruster. Ralf Göltenbodt bleibt dem CBK als Posaunist erhalten. Durch seinen Rücktritt ist der Verein vor die Aufgabe gestellt, einen neuen Dirigenten zu finden. Auf die Ausschreibung erfolgte „ein großes Echo“, es gab gut 20 Bewerbungen. Der neue Dirigent wird voraussichtlich nach der Sommerpause seine Arbeit aufnehmen.
Der Geschäftsführer Uli Förderer konnte für das vergangene Jahr wie immer ein einwandfrei geführtes Kassenbuch vorlegen. Er dankte ebenfalls den Kollegen der Vorstandschaft für die gute Zusammenarbeit und das „ziehen an einem Strang“.
Den Bericht des Dirigenten übernahm dieses Jahr die Vizedirigentin Anette Bantel, da Ralf Göltenbodt aus beruflichen Gründen verhindert war. Anette Bantel berichtete über die erfolgreiche musikalische Arbeit des vergangenen Jahres, über Konzerte, eine Musiker-Hochzeit, die Volksfesteröffnung und verschiedene Festlichkeiten an denen der CBK musikalisch überzeugte.
Die nächsten Auftritte des CBK werden das Maibaumfest am 30. April auf dem Cannstatter Marktplatz und das Konzert am 17. Mai im Kleinen Kursaal zum 35-jährigen Bestehen sein. Zuvor werden die Musikerinnen und Musiker ein Probenwochenende in der Musikschulakademie Schloss Kapfenburg bei Lauchheim verbringen.
 
Wahlen
Im Anschluss an die Berichte standen Wahlen auf der Tagesordnung. Der Vorsitzende Gerhard Armbruster, der Geschäftsführer Uli Förderer und Schriftführerin Stefanie Rösch stellten sich erneut zur Wahl und wurden einstimmig wiedergewählt. Aufgrund des veränderten Wahlmodus stand auch das vakante Amt des stellvertretenden Geschäftsführers zur Wahl. Hier wurde der 48-jährige Klarinettist Clemens Wochner-Luikh einstimmig ins Amt gewählt.
 

Narri, Narro in Bad Cannstatt

Januar 2009: Ende Januar fand in Bad Cannstatt das Europäische Narrentreffen statt. Zwei Tage lang wurde hier ausgiebig gefeiert. Der CBK war auch mit dabei. Bei klirrender Kälte, aber schönstem Wetter spielten wir beim großen Narrenumzug durch die Altstadt mit. Scheee war´s!

 

 

 

 

 

2009: 35 Jahre CBK - Jubiläumsprogramm

Januar 2009: Vor 35 Jahren – am 20. November 1974 – wurde der CBK im Heimgarten Lerchenheide gegründet. Für uns Grund genug, dieses Jubiläum über das ganze Jahr hinweg in verschiedenen Jubiläumsaktivitäten zu feiern. Freuen Sie sich auf ein tolles Programm:
 
8. - 10. Mai: Probenwochenende auf der Musikakademie Kapfenburg,
17. Mai.: Jubiläumskonzert im kleinen Kursaal,
26./27. September: Eröffnung des Cannstatter Volksfestes und Besuch der Bundesmusikkapelle Brandberg,
20. Dezember: Kirchenkonzert in der Liebfrauenkirche.