Folgen Sie uns auf Facebook
Blasorchester Musikverein Cannstatter Bläserkreis e.V. Stuttgart - Bad Cannstatt – Rückblick 2017

Inhaltsverzeichnis
Druckansicht
Kontakt-Formular

Letzte Änderung:
Freitag, 22. September 2017um 14:33

Rückblick 2017


Mit Spiel voran: Bald ist das Cannstatter Volksfest

Stuttgart, 07.09.2017: Die Musikerinnen und Musiker des CBK bereiten sich bereits auf den Festumzug des Cannstatter Volksfestes vor. Bei einer Marschmusikprobe wurde nun das Marschieren geübt. Am 24.9. findet der traditionelle Volksfestumzug statt. Der CBK läuft an der 40. Position.

   

 

  


 

CBK auf dem Wein- und Brezelfest

Stuttgart, 30.07.2017: Bei herrlichsten Sommerwetter spielten wir zum Frühschoppen auf der zweiten Auflage des Wein- und Brezelfestes in Bad Cannstatt. Unter dem Maibaum ließ es sich auf dem Cannstatter Marktplatz gut aushalten. Die Besucher fühlten sich gut unterhalten und bestens versorgt: Mit guter Musik, gutem Essen und gutem Wein.       

  

 

  


Sommergrillen und Geburtstagsfestle

Stuttgart, 27.07.2017: Wenn Saisonausklang und ein "Runder" zusammenfallen, dann wird beim CBK gefeiert. Mit einem Ständchen gratulierten wir Winfried sehr herzlich!   

 

  

 

 

  


Rund um den Kirchturm

Stuttgart, 22.07.2017: Schon Tradition ist unser Auftritt beim Gemeindefest der Liebfrauengemeinde "Rund um den Kirchturm". Gute vier Stunden unterhielten wir die Besucher mit flotter Unterhaltungsmusik. Nur ein kurzer Regenguss unterbrach das Fest. Danach ging es bei schönstem Sonnenschein wieder munter weiter. 

 

 

 


CBK-Speditionstrupp räumt auf

Stuttgart, 20.07.2017: Schwer zu schleppen hatten die freiwilligen "Möbelpacker" an diesem Donnerstag. Anstatt zu proben wurde das Notenarchiv über die Ferienwaldheimzeit, die nun in Steinhaldenfeld stattfindet, umgeräumt.

 

 

 

 


  

Fronleichnam und Familienfest

Stuttgart, 15.06.2017: Wir umrahmten das Fronleichnamsfest der Liebfrauengemeinde in Bad Cannstatt an diesem sonnigen Donnerstag. Nachmittags genossen wir unser traditionelles Familienfest auf dem Zollberg in Esslingen bei herrlichstem Sommerwetter und guter Verpflegung! 

 

 


 

Musik im Biergarten

Stuttgart, 11.06.2017: Schönstes Sommerwetter gab es an diesem Sonntag. Der Augustinerbiergarten in Bad Cannstatt war schon gut besucht, als die Musikerinnen und Musiker in der Konzertmuschel Platz nahmen. Zwei Stunden lang unterhielt der CBK die Besucher mit Swing, Rock, Filmmusik, Polka und Marsch. Der CBK zeigte, was für ein breites Repertoire er abdecken kann. Den Besuchern gefiel es und spendeten den Musikern reichlich Applaus. Ein sehr schöner Auftritt bei super Wetter, guter Musik und mit vielen Besuchern! 


  

Bewirtung auf dem Burgholzhof

Stuttgart, 20.05.2017: Auch dieses Jahr bewirteten die Mitglieder des Cannstatter Bläserkreises den Turm am Burgholzhof. Das Wetter war gut und die Gäste konnten sich an den selbstgebackenen Kuchen, den gegrillen Würsten und den kühlen Getränken erfreuen. Sowohl am Samstag als auch am Sonntag war dem CBK der Wettergott hold und die Stimmung war ebenso gut

Zur Bildergalerie

 

 


 

  "Music meets Dance“ – „Cannstatter Bläserkreis“ und Tanzgruppe „Munyat-al-Muna“ im Cannstatter Kursaal

Stuttgart, 24.04.2017: Kunst verlangt Experimente – und so überraschte der Cannstatter Bläserkreis bei seinem diesjährigen Frühjahrskonzert durch einen gemeinsamen Auftritt zusammen mit der Tanzgruppe „Munyat-al-Muna“ aus Winnenden. Der rote Faden des musikalischen Programms waren Musical, Film und - vorwiegend orientalische – Tanzmusik.

Die Musicals „Les Misérables“, „42nd. Street“ und „Chicago“ – die zwei letzteren kennen die Stuttgarter aus dem Musical-Zentrum Möhringen – wurden in Form von Querschnitten rein sinfonisch präsentiert. Solistisch glänzte Thomas Fessele am Altsaxophon u.a. mit seiner Interpretation der namensgebenden Melodie 42nd. Street. Drei verschiedene Musicals, welche in drei verschiedenen Epochen spielen, verlangen nach drei unterschiedlichen Musikstilen. Die französische Musik aus der Zeit nach der Revolution, die „dirty-music“ aus dem mörderischen Chicago der 1920er-Jahre, und die Ära des Hollywood der Nachkriegszeit wurden entsprechend interpretiert und vorgetragen.

Als Filmmusik wurde das berühmte Stück „Time of my Life“ aus dem Film „Dirty Dancing“ in reiner Blechbesetzung mit starker Rhythmusgruppe präsentiert – ein ganz anderer Sound, den man vom Bläserkreis nicht kennt. Und bei der Titelmelodie aus dem Film „Super Mario Bros.“ – in die der Komponist Alan Silvestri bewusst schräg noch das italienische Volkslied „Funiculi Funicula“ einkomponiert hatte, glänzte das Orchester in der von ihm gekannten Art.

Dirigentin Anette Bantel moderierte gekonnt als Conferenciér und Nummerngirl gleichzeitig durch das Programm und versorgte die Zuhörer mit Wissen und Anekdoten rund um die vorge

tragenen Stücke. Im Team mit ihren Musikern gelang ihr eine äußerst gelungene Darbietung von Musik auf hohem Amateurniveau.

Zusammen mit der Tanzgruppe wurden drei Musikstücke dargeboten, unter anderem das bekannte Stück „Copacabana“ von Barry Manilow. Mit farbenfrohen Kostümen boten die Damen unter Leitung von Andrea Luikh eine Tanzshow - von orientalischem Bauchtanz über Zigeunertanz bis Samba - zu Live-Musik und bereicherten den akustischen Genuss um einen optischen. Das Experiment gelang – sowohl musikalisch als auch tänzerisch wurde Überzeugendes dargeboten. Es braucht manchmal etwas Mut, Althergebrachtes zu überdenken und Neues zu wagen. Bleiben wir gespannt, was für die nächsten Konzerte geplant wird... (WeBe)

Zur Bildergalerie

"Munyat-al-Muna" bedeutet Wunsch der Wünsche Die Tanzchoreografien wurden speziell für das Konzert erstellt. Als Raihana tanzt Andrea Luikh (4.v.r.) seit über 20 Jahren den Orientalischen Tanz im ägyptischen Stil mit großer Leidenschaft. Seit 2008 unterrichtet sie im eigenen Tanzstudio in Winnenden und hat seither unzählige Frauen von ihrer Tanzbegeisterung angesteckt. Sieben Schülerinnen haben sich um Raihana zusammen gefunden und die Tanzgruppe vor zehn Jahren gegründet. Weitere Infos: www.raihana.de

 


 

Ein Leben für die Musik: CBK trauert um Franz Müller

Stuttgart, 18. April 2017: Der Cannstatter Bläserkreis e.V. (CBK) trauert um Franz Müller, Gründungsmitglied und langjährigen Musikkamerad.

Am 11. April ist er im Alter von 88 Jahren gestorben. Seit 1974 war Franz Müller Mitglied im CBK und wirkte von Anfang an mit viel Leidenschaft in seinem Verein mit. Franz Müller war ein echter Vollblutmusiker, Musik bestimmte sein ganzes Leben. Er spielte Tuba, Posaune, Euphonium und Kontrabass. Sein musikalisches Engagement wurde gesehen: Franz Müller bekam hohe Auszeichnungen vom Blasmusikverband. Noch im vergangenen Jahr bekam er vom Blasmusikverband für 70 Jahre aktives Musizieren einen Ehrenbrief und die Ehrennadel in Gold mit Diamant überreicht.

Die Musiker, der Vorstand und alle Mitglieder des CBK werden Franz Müller stets ein ehrendes Andenken bewahren.

  

 


Mitgliederversammlung: Die Energie der Gemeinschaft lässt Neues entstehen

Stuttgart, 21. März 2017: Am 16. März 2017 fand die Mitgliederversammlung des Cannstatter Bläserkreises (CBK) im evangelischen Ferienheim Steinhaldenfeld statt. Gleich nach der Begrüßung fanden die Vereinsehrungen statt.

Die erste Vorsitzende Stefanie Rösch (l.) ehrte für zehnjährige aktive Mitgliedschaft die beiden Musiker Tobias Martin (r.) und Edda Paternoga (nicht im Bild). Claudia Burth und Ewald Obergfäll sind bereits zwanzig Jahre aktiv beim CBK dabei und erhielten dafür ebenfalls eine Ehrung.

Im Anschluss daran blickte Stefanie Rösch auf das Jahr 2016. „Es wurde viel bewegt“, fasste sie zusammen. Eine neue Beitragsordnung wurde umgesetzt, die nun auch eine besondere Familienmitgliedschaft beinhaltet, des Weiteren wurden mit verschiedenen Partnern vertragliche Regelungen vorgenommen sowie neue Werbepartner gefunden und Werbeflyer gestaltet. Aber neben den organisatorischen Neuerungen gab es vor allem viele musikalische Highlights.

2016 bot viele musikalische Highlights

Für die Vorsitzende war das Konzert „Poesie des Moments“ das schönste und emotionalste in diesem Jahr. „Die Energie der Gemeinschaft hat in kürzester Zeit Neues entstehen lassen“, reflektierte sie, im Hinblick auf die kurzfristige Verlagerung des Frühjahrkonzerts in die evangelische Stadtkirche in Bad Cannstatt. Weitere Höhepunkte des vergangenen Jahres waren das Konzert „Bilder einer Stadt“ in der katholischen Liebfrauenkirche Bad Cannstatt, das alljährliche Muschelkonzert im Augustiner-Biergarten, dieses Mal bei starkem Regen, sowie der Vereinsausflug zur österreichischen Partnerkapelle nach Brandberg im Zillertal. Mit einem Blick auf die immer aktuelle Homepage und Facebook-Seite, ausgewählter Zeitungsartikel und einem Beitrag im Regio-TV über den Auftritt beim Tunneldurchstoß des Rosensteintunnels schloss Stefanie Rösch ihren Rückblick und gab bereits einen Vorgeschmack auf die kommenden Jahre.

Neue Konzertprojekte in 2017 und 2018

Aktuell steht das Konzert „Music meets dance“ im Großen Kursaal Bad Cannstatt an, das am Sonntag 23.4. (17 Uhr) mit der orientalischen Tanzgruppe Munyat-al-Muna veranstaltet wird. Die altbewährten Auftritte, wie das Muschelkonzert im Biergarten (11.6.) oder der Frühschoppen am 1. Mai am Maibaumfeschd sind auch in diesem Jahr wieder mit dabei. Neu sind die Beteiligung am wieder ins Leben gerufenen Brezelfest am 30.7. und erstmalig ein Adventskonzert in der Lutherkirche am 10.12. Auch für das Jahr 2018 gibt es schon konkrete Pläne, im Sommer ist ein Konzert im Straßenbahnmuseum geplant. Abschließend zu ihrem Bericht dankte die 1. Vorsitzende den Musikerinnen und Musikern, der Vorstandschaft und vor allem der Dirigentin Anette Bantel, für ihre „große Leidenschaft, das Orchester immer weiter anzutreiben“.

Erfolgreiches Berichtsjahr 2016

Es folgte der Bericht der Geschäftsführerin Inge Weißing, die auf ein überaus erfolgreiches Finanzjahr zurückblicken konnte. Der erste Schriftführer Christian Brettschneider gab einen Überblick über die Statistik zu den Probenbesuchen, Auftritten und Mitgliedern des Vereins.

Dirigentin Anette Bantel schloss die Berichterstattung mit dem Blick auf das Musikjahr. Ihr Fazit: Die Auftritte wurden musikalisch gut gemeistert und die Musiker sind mit viel Engagement bei der Sache. Als Motivation für das zweite Halbjahr in diesem Jahr nannte Anette Bantel das Kirchenkonzert in der Lutherkirche. Abschließend bedankte sie sich bei dem Vizedirigent Ulrich Förderer, dem Notenwart Horst Rieger, dem Musikbeirat, allen Musikern und ihren Angehörigen sowie der Vorstandschaft. Diese wurde nach dem Bericht der beiden Kassenprüfer, Dagmar Rothwein und Bernd Hellerich, einstimmig entlastet.

Vorstand im Amt bestätigt

Es folgten die Neuwahlen aller ersten Positionen des Vorstandes. Erneut im Amt bestätigt wurden die erste Vorsitzende Stefanie Rösch, die erste Geschäftsführerin Inge Weißing und der erste Schriftführer Christian Brettschneider. Verena Spieß wurde bereits im Januar in der Musikerversammlung als Nachfolgerin von Dieter Pozorski zur Musikervertreterin gewählt. Sie nimmt an den Vorstandssitzungen teil. Die wiedergewählte erste Vorsitzende Stefanie Rösch bedankt sich für das Vertrauen aller Mitglieder und schloss die Versammlung „freuen wir uns auf ein spannendes Jahr“.

 

Der Vorstand des CBK: hinten v.l. Christian Brettschneider, Thomas Fessele, Stefan Fick, vorne v.l. Teresa Bäuerle, Verena Spieß, Inge Weißing, Stefanie Rösch, Anette Bantel.

Home Home Inhaltsverzeichnis E-mail
Folgen Sie uns auf Facebook