Folgen Sie uns auf Facebook
Blasorchester Musikverein Cannstatter Bläserkreis e.V. Stuttgart - Bad Cannstatt – Rückblick 2011

Inhaltsverzeichnis
Druckansicht
Kontakt-Formular

Letzte Änderung:
Freitag, 17. November 2017um 18:22

Rückblick 2011


Adventskalender auf der Rathaustreppe

23. Dezember 2011: Einen Tag vor Heiligabend spielte eine kleine Musikergruppe des CBK ein kurzes Adventskonzert auf der Rathaustreppe. Die Musiker unterhielten die Besucher des Stuttgarter Weihnachtsmarktes mit weihnachtlicher und avdentlicher Musik und sorgten für eine festliche Stimmung. Viele Besucher hielten für ein paar Minuten inne und lauschten unserer Musik. Der Auftritt fand im Rahmen des Stuttgarter Adventskalenders statt. In diesem Sinne wünschen wir allen Musikern und Musikerinnen sowie allen Freunden des CBK schöne Weihnachten. 
 


Lichtblicke in der Liebfrauenkirche

18. Dezember 2011:

hora caecilia - Stunde der Kirchenmusik

Unter dem Motto "LichtBlick"stand das diesjährige Adventskonzert des CBK in der Liebfrauenkirche.

Der CBK bot ein anspruchsvolles sinfonisches Konzertprogramm mit Werken von Rolf Rudin, Markus Götz, Kurt Gäble und Edvard Grieg. Die Kirche war bis auf den letzten Platz besetzt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
 


Adventsessen im Gansbesen

10. Dezember 2011: Hmm...lecker.... Über 40 CBK´ler genossen die nette und gesellige Runde im Gansbesen in Fellbach. Die Musiker ließen gemeinsam das Jahr 2011 Revue passieren und freuten sich gemeinsam auf das kommende Jahr.

  

 

 

 


 


Blick hinter die Kulissen

9./10. Dezember 2011: Die Musikerinnen und Musiker des CBK bereiteten sich auf einem Probenwochenende intensiv auf das bevorstehende Kirchenkonzert "LichtBlick" am 18. Dezember, in der Liebfrauenkirche in Bad Cannstatt vor. Das Konzert beginnt um 17 Uhr.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 


Weihnachtsmusik in Stuttgart

3. Dezember 2011: Eine kleine Musikergruppe des CBK hat sich zusammengefunden, um auf dem Stuttgarter Weihnachtsmarkt Musik zu machen. Am Samstag war die Gruppe von 14 bis 17 Uhr an verschiedenen Stellen auf dem Weihnachtsmarkt zu hören. Besonders gut kamen die bekannten Weihnachtslieder an, aber auch die adventliche Musik aus dem Alpenland. Die Besucher waren sehr aufmerksam und an uns sehr interessiert. "Der Auftritt hat großen Spaß gemacht. Wir freuen uns schon jetzt auf unseren nächsten Auftrritt auf dem Weihnachtsmarkt." Dieser ist am Freitag, 23. Dezember. Dann ist die Musikergruppe des CBK nochmals zu hören. Und zwar im Rahmen des Stuttgarter Adventskalenders auf der Rathaustreppe, von 18 bis 18:30 Uhr. 

 

 

 

 

 

   


 

Neuer CBK-Anhänger: S-BK 1974

27. November 2011: Ein interessantes Angebot machte uns die Firma Rehm Sportwerbung aus Waldenbuch. Wir bekommen einen Kfz-Anhänger zur Verfügung gestellt, wenn wir Werbepartner liefern. Und das haben wir gemacht. 25 Firmen aus Bad Cannstatt und darüber hinaus haben sich werblich an dem Anhänger beteiligt. Herzlichen Dank an alle Sponsoren, die den CBK bei der Aktion unterstützt haben. Die Firmen entnehmen Sie bitte  unten. Der Anhänger steht dem CBK seit Ende November zur Verfügung. Das Kennzeichen ist übrigens S-BK 1974.

Wir danken: Elektro Betsch, Academy Fahrschule Lutz, Hilzinger Einrichtungen, Werner Haustechnik GmbH, Der kleine Schreiner – Wolfgang Veith, HD Mobile, Müller Fensterbau GmbH, Seelberg Apotheke,  H & H Hausverwaltung, Buch Stehn, Elektro Kriesten, Fb Brenner Fenster-Türen-Glas, Fritz Sanitärtechnik GmbH, Gasthaus Jägerhaus, Hoffmann Optik, Angelmarkt Stuttgart, Fliesenfachgeschäft Hermann Strasser, Vino Vero, Lauser & Gmelin, Fenster Ellwanger, Baugenossenschaft Münster, Maler Kauderer, LBS Stuttgart – Jochen Roth, Steuerberatungsgesellschaft Dörte Frier, Matthias Rehm Sportwerbung, www.stuttgarter-partyraum.de.

   


 

VCV-Jahreskonzert: Anette Bantel neue Dirigentin

27. November 2011: Das alljährliche Kurssalkonzert der Cannstatter Vereine fand Ende November im Kleinen Kursaal statt. Anette Bantel hatte hier als neue Dirigentin des CBK ihren ersten Auftritt. Mit den beiden Stücken Montanas del fuego und Lichtblicke gab der CBK eine Kostprobe aus seinem aktuellen Kirchenkonzertprogramm. Das gesamte Programm ist zu hören am Sonntag, 18. Dezember, 17 Uhr in der Liebfrauenkirche.

Nach nur knapp zwei Jahren beendete Volker Eissele Ende Oktober seine Dirigententätigkeit beim CBK. Aus beruflichen Gründen war ihm eine Fortsetzung der musikalischen Arbeit leider nicht mehr möglich. Alle Musikerinnen und Musiker sowie die gesamte Vorstandschaft bedanken sich bei ihm sehr herzlich für die vergangenen zwei sehr wertvollen Jahre. In diesen beiden Jahren hat sich der CBK musikalisch stark weiter entwickelt. Dies lag vor allem an der intensiven Probenarbeit. Hier legte Volker Eissele großen Wert auf die klangliche Ausgestaltung sowie auf stilgerechte Interpretationen. Wichtig war es ihm, nicht nur Noten zu spielen, sondern den Musikern den musikalischen Inhalt zu vermitteln und diesen mit dem Orchester umzusetzen. Abwechslungsreiche Konzertprogramme, die die Musiker und die Zuhörern gleichermaßen begeisterten, wurden zu einem besonderen Markenzeichen. Unsere Vizedirigentin Anette Bantel setzt nun seine Arbeit fort. Wir freuen uns auf eine gute musikalische Zusammenarbeit!

 


Cannstatter Volksfest: Volksfestumzug

25. September 2011: Kaiserwetter in Bad Cannstatt. Das hätte sich König Wilhelm I. nicht träumen lassen, als er 1818 das Cannstatter Volksfest gestiftet hat: Der schönste Festzug des Landes, eine prachtvolle, bunte Parade, zog am Sonntag, 25. September, mit historischen Gruppen, bäuerlichen Darstellungen, historischen Trachten und Uniformen sowie Musikern aus ganz Baden-Württemberg vom Cannstatter Kursaal durch die Gassen der Altstadt auf den Wasen.

Mehr als 50 liebevoll gestaltete Festwagen und mehr als 200 Pferde, Ochsen, Kühe, Geißböcke, schwäbisch-hällische Landschweine und anderes Getier machten diesen Festzug zu etwas ganz Besonderem. Der CBK marschierte an zwölfter Position. Nach rund einer Stunde kamen die Musiker gut gelaunt an der Fruchtsäule an. Im SWR wurde der Festumzug live übertragen.

Weitere Fotos in der Bildergalerie.

 

  

 

 


Cannstatter Volksfest: Traditionsmorgen an der Fruchtsäule

24. September 2011: Am ersten Volksfestsamstag lachte die Sonne über dem Cannstatter Wasen in Stuttgart. Vor der Fruchtsäule fand am 24. September der Traditonsmorgen statt, bei dem Cannstatter Vereine und Gruppen aus dem ganzen Land ein buntes Programm gestalteten. Der Traditionsmorgen hat seinen Ursprung in den früher üblichen Volksfesteröffnungen. Mit dabei waren der CBK, der Cannstatter Volksfesverein, der Spielmannszug und die Trachtengruppe des Kübelesmarktes Bad Cannstatt, die Fahnenschwinger aus Konstanz sowie die Rathaustanzgruppe aus Weingarten. Der Erste Bürgermeister der Stadt Stuttgart, Michael Föll, begrüßte die Gäste, die Moderation übernahm Wulf Wager. 


Gelungenes Fest: Rund um den Kirchtum

16. Juli 2011: Eine lange Tradition hat das Fest "Rund um den Kirchturm" der katholischen Kirchengemeinde Liebfrauen in Bad Cannstatt. Und schon lange Tradition hat der Auftritt des CBK auf diesem Gemeindefest. Was viele nicht wissen, der CBK wurde 1974 von Gemeindemitgliedern der Liebfrauen-Kirchengemeinde gegründet. Von 15:30 bis fast 20 Uhr untermalten wir das gut besuchte Fest. Auch der Wettergott hatte ein Einsehen und bescherte uns einen wunderschönen Tag.


Präsentation des CBK auf Wochenmarkt

16. Juli 2011: Der CBK hat sich von 10 bis 13 Uhr auf dem Cannstatter Wochenmarkt auf dem Marktplatz präsentiert. Viele Besucher waren an unserer Arbeit interessiert und wir konnten viele interessante Gespräche führen. Diese Werbeaktion war eine gute Möglichkeit, um mit den Cannstatter Bürgern ins Gespräch zu kommen. Es wäre schön, wenn wir den einen oder anderen für unsere Arbeit interessieren konnten.

 


Fest des evangelischen Vereins in Bad Cannstatt

9. Juli 2011: Am Samstag Nachmittag unterhielt der CBK die Besucher des Festes des Alters- und Pflegeheims in der Brunnenstraße in Bad Cannstatt mit flotten Melodien. Ein schönes und sehr gut besuchtes Fest. Im beschatteten Innenhof konnte man es lange aushalten.

 

 Weitere Bilder in der Bildergalerie.

 

 

 

 


Gemeindefest in Steinhaldenfeld

3. Juli 2011: Die evangelische Kirchengemeinde Steinhaldenfeld lud ihre Gemeindemitglieder zum zweiten Gemeindefest ins Ferienwaldheim Steinhaldenfeld, wo auch der CBK seit vier Jahren probt. Der CBK spielte nachmittags zwei Stunden lang leichte Muse und unterhielt die Anwesenden.

 


 

 

  


Patrozinium in St. Peter

3. Juli 2011: Die katholische Kirchengemeinde St. Peter feierte mit einem Gottesdienst ihr Patrozinium, also ihren Namenstag. Der CBK umrahmte den Festgottesdienst mit Chorälen.

 

 

 

 

 

 


Fronleichnam in Liebfrauen

23. Juni 2011: Der CBK untermalte die Prozession der katholischen Kirchengemeinde Liebfrauen. Schönstes Sommerwetter begleitete die Gläubigen und machte die Prozession nach einigen Jahren wieder möglich.

Weitere Bilder in der Bildergalerie.

 

 

 

 

 
 

 

 

 

 

 


Gelungenes Frühjahrskonzert: Bewegt und beschwingt

Foto unten: Franz Müller wird für 65 Jahre musizieren von Herbert Breimaier, Geschäftsführer des Blasmusikverbandes Baden-Württemberg ausgezeichnet.

16. April 2011: von Gisela Steiner: Der Cannstatter Bläserkreis gab am 16. April um 19.00 Uhr im Kleinen Kursaal in Bad Cannstatt ein Konzert mit frühlingshafter, sinfonischer Blasmusik unter der Leitung von Volker Eissele. Das Motto „Bewegt und beschwingt“ wurde durch eine abwechslungsreiche Werkfolge umgesetzt, die vielfältige Verbindungen zu Menschen in Bewegung und dem uns mitreißenden Schwung aufgriff. Das Konzert wurde durch einen sinfonischen italienischen, voluminösen Marsch „Olympica“, der Aufbruchstimmung vermittelte und mit seiner Leichtigkeit der italienischen Banda-Musik glänzte, eröffnet. Dieser Marsch stellt kompositorisch die Fortführung der Tradition eines Florentiner Marsches dar, der im weiteren Programmverlauf ebenfalls zu hören war.  Fanfarenklänge und weit ausladende Kantilenen prägen Olympica ebenso wie rhythmisch betonte Teile, die äußerste Prägnanz erfordern. Große Tutti-Passagen alternieren mit solistischen, teilweise virtuos gestalteten Teilen. Der CBK verstand es bereits im Eröffnungsstück diese Kontraste gut auszuarbeiten. 

Ein großer Walzer „Vom Donauufer“ stammt aus der Feder des Marschkönig Julius Fucik. Die sinfonisch angelegte Einleitung wurde vom CBK geradezu zelebriert. Witzig gemachte Soli und plötzliche Unterbrechungen bereiten den Walzerteil vor. Böhmische Motive sind zart in den Walzer eingewoben, der den Vergleich mit Strauß‘schen Werken nicht scheuen braucht. Transparent, schwungvoll und mit guter Linienführung präsentierte sich der CBK. Die böhmische Tradition fortführend, folgte die „Promenadenpolka“ von Jaroslav Zeman. Diese Polka, angelegt als Spaziergang im Park, lieferte den Beweis, dass eine anspruchsvolle Polka durchaus ihre Berechtigung im Konzertprogramm hat und alle Klischees der Bierzeltmusik widerlegt. Höchst anspruchsvoll in technischer Ausführung, Linienführung und polyphon angelegt, stellt diese Polka eine echte Anforderung an das Orchester dar.

Abgerundet wurde der erste Teil von einem feierlichen Paso Doble „Consuelo Ciscar“, dessen Bewegungs- und Tanzprinzip die Moderatorin Claudia Burth in sprühender Manier erläuterte. Der CBK setzte den Paso Doble spannungsgeladen um. Ein Extralob gebührt dem Klarinettensatz, der die unisono Passagen sehr homogen und gefühlvoll übernommen hat. Dann stand die erste Überraschung des Abends an. Franz Müller (siehe Foto oben) wurde als Musiker für 65-jährige aktives Engagement mit einer der höchsten Auszeichnungen des Blasmusikverbandes Baden-Württemberg ausgezeichnet. Ihm zu Ehren legte sich der CBK beim Florentiner Marsch nochmals so richtig ins Zeug. 

Gleich nach der Pause gab es die zweite Überraschung: Dirigent Volker Eissele griff zusammen mit Bernd Hellerich selbst zum Instrument und intonierte ein Bassklarinetten-Duo. Passend zum Motto des Abends hatten die beiden „Pepes Walk“ von Joe Degado für Bassklarinetten arrangiert und sehr gefühlvoll und witzig vorgetragen. Für rasante Bewegung steht das Musical „Starlight Express“, aus dem der Cannstatter Bläserkreis einen Querschnitt darbot.

Energiereich und engagiert startete damit der CBK in die zweite Hälfte nach der Pause. Nach dem ersten Teil ein Beweis für die Vielfalt der Blasmusik und der Flexibilität des CBK. Die rockige Ausführung mancher Passagen hätte man dem CBK gar nicht zugetraut, der eine seiner Stärken in der sinfonischen Kirchenmusik hat. Die unterschiedlichsten Gefühlslagen und damit bewegende Momente, stellt Kurt Gäble in seinem Werk „Emotionen“ mit den Klangfarben des Blasorchesters dar. Eine intensive motivische Beschäftigung ist zwingende Voraussetzung für die Interpretation dieses Originalwerkes der Blasmusik. Zahlreich Übergänge und wechselnde Dialoge fordern die Musiker heraus, stets die Gesamtlinie im Auge zu behalten. Wie die Moderatorin erläuterte, merkte man hier ein gut ausgereiftes Werk, das der CBK in seinem Repertoire führt.

Udo Jürgens bewegt die Herzen seiner Zuhörer seit mehr als 40 Jahren und das Musical „Ich war noch niemals in New York“ läuft nun in Stuttgart. Der Cannstatter Bläserkreis hat sein offizielles Konzertprogramm beschwingt mit Udos Melodien beendet. Volker Eissele konnte mit dem Titel „New York, New York“ als Zugabe das Publikum zumindest musikalisch in diese Stadt entführen, auf die das Udo Jürgens Musical verzichten muss. Ein rundum gelungener Abend erfuhr sehr hohen Publikumzuspruch im nahezu bis auf den letzten Platz belegten kleinen Kursaal. Eine dauerhafte Etablierung dieser Veranstaltung wäre aus Zuhörersicht wünschenswert. Zur Bildergalerie.

 


Mitgliederversammlung: Rückblick und Ausblick

Foto oben: Der Vorstand: v.l. Inge Weißing, Ilka Fessele, Thomas Fessele, Gerhard Armbruster, Clemens Wochner-Luikh, Volker Eissele, Stefanie Rösch.

Foto mitte: Das Holzbläserensemble v.l. Stefanie Rösch, Andrea Henkel, Dagmar Rothwein, Volker Eissele.

Foto unten: Gerhard Armbruster, erster Vorsitzender des CBK eröffnet die Mitgliederversammlung.

1. April 2011:Die ordentliche Mitgliederversammlung des Cannstatter Bläserkreises fand auch dieses Mal wieder im Gemeindezentrum der evangelischen Kirchengemeinde Steinhaldenfeld statt. Die Versammlung wurde durch ein Holzbläserensemble aus den Reihen des CBK eröffnet. Nach der Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden Gerhard Armbruster folgten die Ehrungen für langjährige Zugehörigkeit zum Cannstatter Bläserkreis. Eine besondere Ehrung, nämlich für 65 Jahre Verbandszugehörigkeit zum Blasmusikverband wird am Frühjahrskonzert am kommenden Samstag, 16.04. um 19 Uhr im Kleinen Kursaal stattfinden. Im Anschluss an die Ehrungen folgten die Berichte der Vorstandschaft. Gerhard Armbruster erwähnte die Höhepunkte des vergangen Jahres. Nach einem erfolgreichen Probenwochenende im Allgäu Ende November, das mit einer etwas beschwerlichen Anfahrt aufgrund dichten Schneegestöbers begann, gestaltete der CBK ein stimmungsvolles Kirchenkonzert in der gut besuchten Stadtkirche in Bad Cannstatt. Mit seinem Dirigenten Volker Eissele spielten der CBK außerdem bei verschiedenen Festen, wie dem Maibaumfest, Hocketsen in verschiedenen Kirchengemeinden, traditionell beim Volksfestumzug durch Cannstatts Straßen und einem Kurkonzert in der Konzertmuschel im Kurpark. Besonderes Highlight war außerdem eine Musikerhochzeit im vergangenen September. Außerdem erwähnte Armbruster den sehr gelungenen Stadtspaziergang im Herbst, der von der versierten Stadtführerin und CBK-Klarinettistin Claudia Burth geführt wurde und eine wunderbare Wanderung durch die Weinberge um den Kappelberg an einem ungewöhnlich warmen und sonnigen Februar-Samstag. Bei der anschließenden Einkehr in einem Besen in Fellbach kam auch das leibliche Wohl der Teilnehmer nicht zu kurz.

Der nächste Auftritte des CBK wird das oben erwähnte Frühjahrskonzert am kommenden Samstag im Kleinen Kursaal sein. Weitere Termine sind die Fronleichnamsprozession, die Gestaltung des Gottesdienstes anlässlich des Patroziniums der Kirchengemeinde St. Peter Anfang Juli, ein Fest gemeinsam mit der Kirchengemeinde im Steinhaldenfeld und die Hocketse der Liebfrauengemeinde. Das Maibaumfest, das normalerweise am 30. April auf dem Cannstatter Marktplatz stattfindet, muss dieses Jahr aufgrund der Baustelle auf dem Marktplatz ebenso wie die Kurkonzerte im Biergarten hinter dem Kursaal leider entfallen. Armbruster dankte den Vorstandskollegen für die Arbeit im vergangen Jahr. Ebenfalls ging Dank an alle Helfer, die den CBK im Großen wie im Kleinen unterstützen, z. B. mit der sehr beliebten Verpflegung nach der Probe, der Arbeit des Notenwarts, der Pflege unseres hervorragenden Internetauftritts, um nur einige Beispiele zu nennen.

Der Geschäftsführer Uli Förderer konnte für das vergangene Jahr wie immer ein einwandfrei geführtes Kassenbuch vorlegen. Er dankte ebenfalls den Kollegen der Vorstandschaft für die gute Zusammenarbeit und allen Musikern und Helfern für die geleistete Arbeit in den letzten 12 Monaten. Er machte außerdem darauf aufmerksam, dass es für Vereine immer schwieriger wird, Einnahmen zu erzielen um die Kosten der laufenden Vereinsarbeit zu decken.

Darauf folgte der Bericht des Dirigenten Volker Eissele. Die Auftritte im Rahmen der U-Musik seien alle sehr positiv und harmonisch verlaufen, so der Dirigent. Ebenso die Begleitung der Gottesdienste wie Hochzeit oder Fronleichnam. Bei diesen Auftritten konnte der Bläserkreis beweisen, wie vielfältig er musikalisch unterwegs ist. Die Resonanz des Publikums war stets positiv. Die Vorbereitung zum Adventskonzert begann schon vor der Sommerpause: Die Konzertnoten wurden zeitig beschafft und die Werke angespielt. Die frühe Bereitstellung des Notenmaterials hat sich bewährt und entzerrt die Probenarbeit. Durch die intensiven Proben unmittelbar vor dem Konzert hatte jeder Musiker die Bilder und Melodien im Kopf – vor, während und nach dem Konzert. Die Spannung hat sich auf das Publikum übertragen, was die insgesamt positive Resonanz zurückgespiegelt hat.

Im Anschluss an die Berichte standen Wahlen auf der Tagesordnung. Hier wurden der zweite Vorsitzende Thomas Fessele sowie die zweite Schriftführerin Ilka Fessele im Amt bestätigt. Der langjährige Geschäftsführer des Vereins Uli Förderer stellte sich aus berufsbedingten Gründen nicht wieder zu Wahl. Diese Position blieb vakant. Mit dem Dank an alle Mitglieder beendete Gerhard Armbruster die diesjährige Mitgliederversammlung.


 Winterfeier "Rund um den Kappelberg"

5. Februar 2011: Rundum gelungen war die schöne Winterwandung am 5. Februar. Nach einer schönen Wanderung durch die Weinberge rund um den Kappelberg ging es in die Weinstube Moiakäfer zum gemütlichen Ausklang. Bilder finden Sie in der Bildergalerie

 

 

 

 

 


Home Home Inhaltsverzeichnis E-mail
Folgen Sie uns auf Facebook