Blasorchester; gegründet 1974

 

Rückblick 2018


Schöner Herbstausflug auf die Alb

Stuttgart, 21.10.2018: Einen wunderschönen Herbstausflug genossen die CBK´ler auf der Schwäbischen Alb. Erst ging es nach Aalen-Wasseralfingen ins Besucherberg-werk, danach führte eine schöne Wanderung an der Burgruine Rosenstein vorbei nach Heubach. Dort besuchten die CBK´ler das Miedermuseum und testeten in der Brauerei in Heubach das örtliche Bier. Schön war´s!

 

 

 

 

 


CBK auf dem Burgholzhof

Stuttgart, 07.10.2018: An diesem schönen Herbstwochenende bewirteten wir den Burgholzhofturm. Viele Gäste genossen die herrliche Aussicht vom Turm ins Neckartal mit Wein und den kulinarischen Köstlichkeiten von uns.

 

 

 

 

 

 


CBK auf dem Volksfestumzug

Stuttgart, 30.09.2018: 200 Jahre Cannstatter Volksfest und 100. Landwirtschaftliches Hauptfest, mehr Festivität geht 2018 in Bad Cannstatt nicht. Zur Eröffnung des Cannstatter Volksfestes fand ein großer historischer Festumzug statt. Dieser führte vom Kursaal über die Altstadt direkt auf den Cannstatter Wasen. Wir hatten mit der Position 5 fast die Poleposition inne. Wir sind glücklich und stolz, dass wir ein Teil des großen Spektakels in Bad Cannstatt waren.

 

 

 

 


Wein- und Brezelfest in Bad Cannstatt

Stuttgart, 29.07.2018: Bereits zum zweiten Mal fand das Wein- und Brezelfest auf dem Marktplatz in Bad Cannstatt statt. Der CBK war auch wieder mit dabei und unterhielt die Gäste mit flotter Musik. Schön wars!

  

 

 

 

 


CBK umrahmt Gemeindefest in Liebfrauen

Stuttgart, 14.07.2018: Schon Tradition ist der Auftritt des Cannstatter Bläserkreises auf dem Gemeindefest der Liebfrauengemeinde in Bad Cannstatt. Vier Stunden unterhielt der CBK die Gäste mit einer schönen Mischung aus Swing, Pop und Rock, aber auch mit traditionellen Märschen und Polkas. Schön wars! 

 

  

 

 

   


CBK im Musikpavillon auf dem Stuttgarter Schlossplatz

Stuttgarts schönstes Wohnzimmer - der Schlossplatz.

Stuttgart, 08.07.2018: Bei herrlichstem Sommerwetter spielte der Cannstatter Bläserkreis eine Stunde lang im Musikpavillon auf dem Stuttgarter Schlossplatz. Viele Fußgänger, Fahrradfahrer und auch mehrere Besuchergruppen hielten inne und lauschten der Bläsermusik. Der Blasmusikverband Stuttgart/Filder organisiert jährlich diese Konzertreihe auf dem Schlossplatz und ermöglicht seinen Mitgliedorchestern so diesen schönen Auftritt. Der Cannstatter Bläserkreis spielte vor großartiger Kulisse im Herzen Stuttgarts.

  

  


CBK im Augustiner-Biergarten: Musik in der Konzertmuschel

Stuttgart, 10.06.2018: Die Vereinigung Cannstatter Vereine (VCV) veranstaltet im Augustiner-Biergarten im Kursaal Bad Cannstatt eine Konzertreihe in der historischen Konzertmuschel. Der Cannstatter Bläserkreis unterhielt die Besucher bei bestem Biergartenwetter mit launiger Musik.

 

 

 


CBK in der Straßenbahnwelt: Ein gar nicht kindisches Konzert für Kinder

Eine besondere Konzertlocation - Der Cannstatter Bläserkreis spielte vor historischen Exponaten in der Straßenbahnwelt

Dirigentin Anette Bantel verband die Konzertstücke mit einer Geschichte über die morgentliche Fahrt eines kleinen Jungen mit der Straßenbahn in die Schule.
„Klar zum Entern?“ - Die Musikerinnen und Musiker kostümierten sich passend zum Stück wie hier als Pirat bei „Fluch der Karibik“.
Helden zum Anfassen: Balu der Bär war der Magnet für die Kinder im Konzert „Helden der Kindheit“
Am 2.6. präsentierte sich der Cannstatter Bläserkreis mit seiner neuen Weste - aus grau wurde rot. Der CBK trägt nun die Cannstatter Farben rot und weiß.

Stuttgart, 09.06.2018:  „Neue Wege beschreiten“, das war im doppelten Sinne das Motto des Cannstatter Bläserkreises bei seinem diesjährigen Frühjahrskonzert am 2. Juni: zum einen die Straßenbahnwelt Stuttgart der Stuttgarter Straßenbahn AG (SSB) als besondere Location, zum anderen die Musikauswahl unter dem Titel „Helden der Kindheit“, nämlich Musik aus Kinder- und Jugendfilmen sowie Fernsehserien. Ein Experiment, das - soviel kann vorher gesagt werden - gelungen war.

Kinderkonzert mit großem Unterhaltungswert

Die rund 50 Musikerinnen und Musiker präsentierten Werke, die zwar nicht von Karl May oder Jules Verne, wohl aber aus Verfilmungen deren Romane waren. Winnetou und Old Shatterhand, Phileas Fogg, Bugs Bunny, Dick und Doof und viele weitere Berühmtheiten gaben sich musikalisch quasi die Halteschlaufe in die Hand. Dirigentin Anette Bantel bettete die musikalische Darbietung in die Traumerzählung eines Jungen ein, den er auf seiner Fahrt in die Schule in der Straßenbahn durchlebt. In diesem Traum traf er auf jene Helden, die sich musikalisch in der Straßenbahnwelt versammelt hatten. Wie konnte es anders sein, dass in seinem Traum von Jack Sparrow die Musik von „Fluch der Karibik“ erklang. Entsprechend kostümiert, war der Vortrag nicht nur ein akustischer, sondern – ungewöhnlich für den Cannstatter Bläserkreis – als Show auch ein optischer Genuss.

Die Musiker waren nicht nur musikalisch gefordert

Die Highlights des Konzerts waren die Musik aus dem Computerspiel „Super Mario“ sowie die zeitgenössisch komponierte Programm-Musik „In 80 Tagen um die Welt“ von Otto M. Schwarz. Bei letzterem Stück, welches die Weltreise des Romans sehr genau umsetzt, finden sich aneinandergereiht musikalische Anspielungen auf die Stationen der Reise. Egal ob in Frankreich, Italien, Ägypten, Asien oder im Wilden Westen, man hörte wo sich Phileas Fogg gerade aufhielt, und man sah es auch, denn das Orchester präsentierte die Stationen der Reise in passenden und ständig wechselnden Kostümen und garnierte das Stück etwa mit Indianer-Geheul, Schlangenbeschwörung (Flöten-Solo: Verena Spieß) oder gar Posaunisten mit großen Elefantenohren. Eine weitere Originalkomposition war die Filmmusik zum „Rosaroten Panther“, komponiert von Henry Mancini und auch bekannt durch dessen Orchester. Auch hier - im Bigband-Sound swingend (Saxophon-Solo: Winfried Bantel) - präsentierte sich das Blasorchester souverän und viele Stilrichtungen beherrschend.

Musik zwischen historischen Bahnen

Dass Musik aus Leidenschaft betrieben wird, das haben Orchester und Dirigentin wieder einmal gezeigt. Dass sie flexibel sind, wieder einmal mehr. Dem CBK ist es gelungen ein Konzert für Kinder musikalisch anspruchsvoll und dennoch abwechslungsreich sowie unterhaltend darzubieten. Es hat sich gezeigt: die Straßenbahnwelt ist nicht nur wegen der Historie der SSB einen Besuch wert, sondern hat auch neben seiner hervorragenden Akustik ein gewinnendes Ambiente zu bieten.

Weitere Informationen: www.strassenbahnwelt.com

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   


CBK begleitet Fronleichnamsprozession in Liebfrauen

Stuttgart, 31.05.2018: Schon Tradition ist es, dass der Cannstatter Bläserkreis den Gottesdienst und die anschließende Fronleichnamsprozession der Liebfrauengemeinde begleitet. Bei hochsommerlichen Temperaturen ging die Prozession von der Martin-Luther-Grundschule bis zur Liebfrauenkirche.

 

 

 


Cannstatter Bläserkreis: Musikklausur im Kloster Schöntal

Stuttgart, 05.05.2018: "Das Beste in der Musik steht nicht in den Noten." Unter diesem Leitgedanken von Gustav Mahler stand die Musikklausur des Blasorchesters Cannstatter Bläserkreis Mitte April. Der Klausurort war dafür bestens gewählt. Im Kloster Schöntal, in der "barocken Perle im Jagsttal", konnten sich die Musikerinnen und Musiker ganz der Musik widmen und gingen dort dem Spruch Mahlers auf den Grund. Dirigentin Anette Bantel wurde am Samstag von den Musikprofis Peter Berger und Andreas Francke unterstützt, die sich jeweils um das Blechregister und das Holzregister kümmerten. Gemeinsam wurde intensiv an der Musik und am Konzertprogramm für das Konzert “Helden der Kindheit“ gefeilt. Die Musikerinnen und Musiker genossen so eine intensive musikalische Fortbildung, die beiden Seiten - Dozenten wie Musikern - einen großen Spaß gemacht haben.

Peter Berger studierte Trompete an der Stuttgarter Musikhochschule unter anderem bei Prof. Wolfgang Bauer und Bertram Schwarz. Er ist Lehrer für Trompete an der Musikschule Pliezhausen. Zudem arbeitet er als Lehrer an einer allgemeinbildenden Schule und ist Aushilfsmusiker in zahlreichen Orchestern Baden-Württembergs und verschiedenen Projektformationen. Andreas Francke erhielt bereits in jungen Jahren klassischen Klavierunterricht, wechselte später zum Saxophon und absolvierte ein Saxophonstudium im Fachbereich Jazz und Popularmusik an der Musikhochschule Stuttgart. Als freier Musiker tritt er regelmäßig mit verschiedenen Ensembles auf und konzertiert mit seinem eigenen Jazzduo „DEUCE“. Seit 1998 ist er Lehrer für Saxophon an der Städtischen Musikschule Fellbach.

Foto v.l. Geschäftsführerin Inge Weißing, Vorsitzende Stefanie Rösch und Dirigentin Anette Bantel mit den Musikdozenten Peter Berger (2. v. l.) und Andreas Francke.


Cannstatter Bläserkreis: Ein Verein mit viel Herzblut und einer Vorliebe für musikalische Kooperationen

Stuttgart, 27.02.2018: Am 22. Februar fand die Mitgliederversammlung des Cannstatter Bläserkreises (CBK) in Steinhaldenfeld statt. Der Verein blickt auf ein musikalisch sehr erfolgreiches Jahr und plant spannende Aktivitäten.

Ein Leben für die Musik

Für die Vorsitzende Stefanie Rösch begann die Tagesordnung mit einem traurigen Punkt, 2017 musste sich der CBK von ihrem langjährigen Mitglied und Musiker Franz Müller verabschieden. Die Mitglieder gedachten ihrem Musikkameraden und starteten dann in die eigentliche Sitzung. Im Anschluss konnte Stefanie Rösch eine besondere Ehrung vornehmen. Ewald Obergfäll, der beim CBK schon über zwanzig Jahre Trompete spielt, bekam vom Blasmusikverband Baden-Württemberg für 60 Jahre Musizieren neben einer Urkunde auch eine goldene Ehrennadel als besondere Anerkennung verliehen. "Ich hätte selbst nicht gedacht, dass ich so lange Musik machen kann", meint Ewald Obergfäll, der in diesem Jahr noch seinen siebzigsten Geburtstag feiert. "Ich war schon kurz vorm Aufhören, aber dann stieß ich vor über zwanzig Jahren auf den CBK und bin bis heute sehr gerne hier".

Jahr mit vielen musikalischen Highlights

„Das Jahr war eine belebende Mischung aus Altbewährtem und Neuem“, fasste Stefanie Rösch das CBK-Jahr zusammen. Besondere Highlights in jedem CBK-Jahr sind die Konzerte, die immer unter einem Motto stehen. So lud der CBK im Frühjahr zum Konzert "Music meets dance" in den großen Kursaal nach Bad Cannstatt ein. Die orientalische Tanzgruppe "Munyat-al-Muna" aus Winnenden war hier zu Gast. Im Advent gab der CBK das Konzert "Adventsfantasien" in der Lutherkirche in Bad Cannstatt. Neu war der gemeinsame Auftritt mit dem Organisten Jörg-Hannes Hahn. Die Kooperation zeigte eindrucksvoll, dass Bläserklänge und Orgelspiel gut zusammenpassen. Ebenfalls neu waren die Auftritte des Orchesters auf dem Brezelfest in Bad Cannstatt und im Festzelt "Cannstatter Oberamt" auf dem Cannstatter Volksfest. "Aber auch Altbewährtes gehört in ein gelungenes CBK-Jahr hinzu", sagt Stefanie Rösch. Konkret meinte sie damit die Auftritte bei der Liebfrauengemeinde in Bad Cannstatt, das Muschelkonzert im Augustiner-Biergarten in Bad Cannstatt und die Betreuung des Burgholzhofturmes. Abgerundet wurde es durch die geselligen Aktivitäten wie Geburtstage und Sommerfeste, die zu einem aktiven Verein einfach dazugehören.

Gute Finanzstruktur bringt CBK voran

Seine Finanzen hat der Verein fest im Griff. Der stellvertretende Geschäftsführer Stefan Fick konnte in Vertretung für die erkrankte Geschäftsführerin Inge Weißing sehr gute Zahlen vorlegen. "Wir freuen uns über das gute Jahr. Zeigt es, dass wir mit der Wahl unserer Auftritte und der Feste richtig liegen". Für dieses Jahr hat sich der CBK einiges vorgenommen und investiert nicht nur in gutes Notenmaterial, in ein Probenwochenende und in eine besondere Konzertlocation, sondern legt sich auch neue Uniformwesten zu. Stefan Fick. "Wir werden nun farbig, aus grau wird rot! Wir freuen uns schon sehr darauf". Schriftführer Christian Brettschneider warf einen statistischen Blick auf das CBK-Jahr und gab interessante Einblicke in Mitgliedszahlen, Durchschnittsalter sowie Probenbesuchsstatistiken. Der CBK war 2017 13 Mal im Einsatz, mehr als 40 Mal wurde geprobt.

Musikalische Fortentwicklung fest im Blick

Dirigentin Anette Bantel will den eingeschlagenen musikalischen Weg fortsetzen. "Unser Steckenpferd sind ganz klar die Mottokonzerte und diese in Verbindung mit besonderen Locations oder mit interessanten musikalischen Kooperationen". So hat auch die bevorstehende Musikklausur Ende April im Kloster Schöntal genau diesen Anspruch. "Wir konnten dafür zwei Berufsmusiker als Dozenten gewinnen", freute sich Anette Bantel. „Ein intensiver Probentag wartet auf die Musikerinnen und Musiker und bringt das Orchester weiter musikalisch nach vorne. So können wir uns perfekt auf die im Mai beginnende Musiksaison vorbereiten". Ein besonderes Highlight wartet nämlich bereits am Samstag, 2. Juni mit dem Kinderkonzert „Helden der Kindheit“ in der Straßenbahnwelt in Bad Cannstatt. „Die Besucher können sich jetzt schon darauf freuen und mit uns dann auf Zeitreise gehen", sagte Anette Bantel.