Blasorchester; gegründet 1974

 

Rückblick 2019


 

Cannstatter Bläserkreis: Ein Verein mit viel Herzblut und kreativen Ideen

Stuttgart, 14.03.2019: Der Verein blickte auf ein sehr erfolgreiches Vereins- und Musikjahr und plant spannende Aktivitäten. Am 14. März fand die Mitgliederversammlung des CBK in Steinhaldenfeld statt.

Jahr mit vielen musikalischen Highlights

„2018 war ein spannendes Musik- und Vereinsjahr für uns“, fasste die Vorsitzende Stefanie Rösch das CBK-Jahr zusammen. Einen großen Aufwand war es zwar die Vorgaben der Datenschutzgrundverordnung zum 25. Mai 2018 für den Vereinsbetrieb umzusetzen, aber die Vereinsführung habe das gleich zur Modernisierung ihrer Website und der Kommunikation mit ihren Mitgliedern genutzt. „Wir haben unsere Web-Präsentation gelauncht und Anfang des Jahres eine App eingeführt, um die Auftritte besser zu steuern. Damit sind wir auf einem zeitgemäßen Stand“, freute sich Stefanie Rösch. Neben der modernen Vereinssteuerung sind in jedem Jahr die Motto-Konzerte besondere Highlights. Das Kinderkonzert "Helden der Kindheit" im Straßenbahnmuseum in Bad Cannstatt am 2. Juni war ein echtes musikalisches Event und forderte von den Musikerinnen und Musikern neben der Musik auch schauspielerisches Talent ab. Am dritten Adventssonntag begeisterte das Orchester in der vollbesetzten Liebfrauenkirche beim Konzert "Wege der Hoffnung" im Rahmen der kirchenmusikalischen Reihe "hora caecilia" und bewies erneut seine große musikalische Bandbreite.

Vielseitiges CBK-Jahr

„Auch Altbewährtes gehört in ein gelungenes CBK-Jahr hinzu", sagte Stefanie Rösch. Die musikalische Saison 2018 umfasste neben den Auftritten bei der Liebfrauengemeinde, das Muschelkonzert im Augustiner-Biergarten in Bad Cannstatt auch einen sehr schönen Auftritt im Musikpavillon auf dem Stuttgarter Schlossplatz. Ein weiteres Highlight war Ende September die Teilnahme am großen Festumzug anlässlich des 200-jährigen Jubiläums des Cannstatter Volksfestes, bei dem der CBK fast auf der Poleposition lief. Im November umrahmte der CBK den Friedensgottesdienst zum Volkstrauertag in der Stadtkirche in Bad Cannstatt. Auch die Geselligkeit kam nicht zu kurz: Das traditionelle Familienfest in Esslingen und der gemütliche Sommerausklang sind feste Größen, 2018 ergänzt um den sehr gelungenen Ausflug auf die schwäbische Alb.

Ehrungen für Musiker aus Leidenschaft

Große Ehre: Klaus Ruf (li., Blasmusikkreisverband Stuttgart/Fildern) und Stefanie Rösch (re., Vorsitzende) ehrten Musikerinnen und Musiker für ihre langjährige Verbundenheit mit der Musik und dem Verein: v.l. Günter Schälling, Joachim Welling, Achim Obergfäll, Thomas Fessele, Anette Bantel, Birgit Mang, Gerhard Armbruster.

Gemeinsam mit Klaus Ruf, Vertreter des Blasmusikkreisverbands Stuttgart/Fildern, konnte die Vorsitzende besondere Ehrungen vornehmen. „Wir freuen uns sehr, dass es Menschen mit solch beständigen Leidenschaften gibt“, sagte Klaus Ruf. Für 40 Jahre aktive Tätigkeit ehrte er Gerhard Armbruster, langjähriger Vorsitzender, Ehrenvorsitzender und Posaunist beim CBK, mit der Ehrennadel und dem Ehrenbrief des Blasmusikverbands. Ebenfalls eine Verbandsehrung für 40 Jahre bekamen die Dirigentin Anette Bantel, der zweite Vorsitzende und Saxophonist Thomas Fessele und die Flötistin Birgit Mang. Für jeweils 50 Jahre bekamen die beiden Musiker Günter Schälling (Tenorhorn) und Joachim Welling (Trompete) von Klaus Ruf eine Ehrennadel und einen Ehrenbrief überreicht. Für ihre treue Mitgliedschaft beim Cannstatter Bläserkreis ehrte die Vorsitzende Stefanie Rösch die Dirigentin Anette Bantel für 40 Jahre und den Tubisten Achim Obergfäll für 20 Jahre.

CBK schafft sich neue Uniformen an

Der stellvertretende Geschäftsführer Stefan Fick stellte in Vertretung für die Geschäftsführerin Inge Weißing die Zahlen vor. „Wir haben unsere Finanzen sehr gut und fest im Griff“, erklärte Fick. Daher konnte der Verein 2018 in modernes Notenmaterial, in ein Probenwochenende mit Gastdozenten und mit dem Straßenbahnmuseum in eine besondere Konzertlocation investieren. Aber auch neue Uniformwesten habe sich der CBK 2018 zugelegt. Stefan Fick: "Im Rahmen unseres Kinderkonzerts haben wir sie präsentiert. Wir tragen nun die Cannstatter Farben rot und weiß“. Schriftführer Christian Brettschneider warf einen statistischen Blick auf das CBK-Jahr und gab interessante Einblicke in Mitgliedszahlen, Durchschnittsalter sowie Probenbesuchsstatistiken. Der CBK war 2018 neun Mal im Einsatz, mehr als 40 Mal wurde geprobt. Brettschneider: „Über 60 Mal haben wir uns getroffen, das ist mehr als einmal in der Woche. Das ist schon eine Ansage.“

Musikalische Entwicklung fest im Blick

2018 legte der CBK großen Wert auf die musikalische Fortentwicklung. Auf dem Probenwochenende im Kloster Schöntal mit zwei Berufsmusikern als Dozenten bereiteten sich die Musikerinnen und Musiker intensiv auf die Musiksaison vor. „Die Musikklausur kam bei den Musikerinnen und Musikern so gut an, dass wir das sicher wiederholen werden“, meinte Dirigentin Anette Bantel. "Unser Steckenpferd sind ganz klar die Mottokonzerte und diese in Verbindung mit besonderen Locations oder mit interessanten musikalischen Kooperationen". Das komme nicht nur bei den Musikern gut an, sondern vor allem beim Publikum. Bantel will den eingeschlagenen musikalischen Weg fortsetzen: „Wir bleiben immer in Bewegung und arbeiten weiter an kreativen und außergewöhnlichen Konzerterlebnissen“. Ein besonderes Konzert wartet nämlich bereits am Sonntag, 19. Mai mit dem Frühjahrskonzert „Glanzlichter“ im Großen Kursaal in Bad Cannstatt. Auch für das am Sonntag, 15.12. in der Liebfrauenkirche stattfindende Kirchenkonzert gibt es schon erste Ideen. Man darf gespannt sein, was der CBK 2019 wieder zaubert. Anette Bantel: „Wir sind immer auf der Suche nach neuen Musikerinnen und Musikern. Wer also Interesse hat, beim CBK mitzuspielen ist herzlich eingeladen.“ Die Proben finden immer donnerstags um 19:45 Uhr in Steinhaldenfeld statt.

Vorstand im Amt bestätigt

Es folgten die Neuwahlen aller zweiten Positionen des Vorstands und der beiden Kassenprüferposten. Erneut im Amt bestätigt wurden der zweite Vorsitzende Thomas Fessele, der zweite Geschäftsführer Stefan Fick, die zweite Schriftführerin Teresa Bäuerle und die beiden Kassenprüfer Bernd Hellerich und Dagmar Rothwein. Die erste Vorsitzende Stefanie Rösch bedankte sich bei allen Mitgliedern für das entgegengebrachte Vertrauen und schloss die Versammlung: „Freuen wir uns auf ein spannendes Jahr“. Weitere Infos: www.cannstatter-blaeserkreis.de

Im Amt bestätigt: v.l. Bernd Hellerich (li.) als Kassenprüfer, Thomas Fessele (2.v.l.) als zweiter Vorsitzender und Stefan Fick (2.v.r.) als zweiter Geschäftsführer. Vorsitzende Stefanie Rösch, Dirigentin Anette Bantel (re.) und Schriftführer Christian Brettschneider (3.v.r.) gratulieren. Es fehlen: Dagmar Rothwein, Teresa Bäuerle, Verena Spieß, Inge Weißing.